Amazon ist eine Stadt

„Amazon ist keine Stadt“ steht auf dem Schaufenster. Aber ein Fußgänger verdeckt das k und so entsteht eine neue Aussage, die ebenso stimmt. Denn die digitale Weltstadt Amazon zerstört die lokale Innenstadt in der bisherigen Form. Auch lokale Fragen kommen hinzu wie das DOC und der verhinderte Schulbau sowie evtl. Inflexibilität bei Eigentümern. Aber so ist die Welt.

Amazon ist Remscheid

Darauf wird mit einer beeindruckenden Aktion aufmerksam gemacht, die auch anregen soll, über eine Nutzung nachzudenken.

Erschreckend viel blau auf der unteren Alleestrasse bedeutet sehr viel Leerstand.

Alternative Konzepte zu Amazon in Remscheid

 

Wer den Weg bis zur unteren Alleestrasse geht, der sieht nun eine Menge von dem, was nicht mehr ist und wo man etwas machen könnte.

Ich habe vor Jahren darauf hingewiesen, daß man eine Hundertwasser-Allee machen könnte, indem die Fassaden der Häuser so angemalt werden, daß man die Formen und Farben von Hundertwasser wiedererkennt.

I have a dream war die damalige Überschrift.

Ein Foto davon hängt noch im Wupperartmuseum.

Das wurde natürlich auch als Spinnerei abgetan. Weil ich aber denke, daß die untere Alleestrasse nur dann attraktiv wird, wenn dort Begegnungsstellen mit Essen, Trinken und Ereignissen sind und Hundertwasser religions- und kulturübergreifende Malereien hat, finde ich dies immer noch gut, zumal dann die Farbe ganzjährig die Tristesse abschwächen würde.

Das war vor drei Jahren vor der ungesteuerten illegalen Masseneinwanderung.

Heute wäre es noch notwendiger.

Nun wird es so wohl nicht kommen, aber vielleicht kommt etwas anderes.

Und die Aktion finde ich ausgesprochen gut und daher entstand dann auch dieser Text mit Fotos über eine Aktion für uns in Remscheid.

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.