Das neue Aldimännchen als Symbol für kreative Baukunst?

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Da hatte man doch glatt vergessen, einen Bürgersteig zu bauen. Als im Remscheider Südbezirk bei Mannesmann der neue Aldi gebaut wurde, vergass man glatt die Fußgänger.

Oder man hat sie nicht vergessen, aber man hat vergessen ihnen zu sagen, daß sie über die Autozufahrt laufen sollen.

Wer weiß …

Nach einschlägigen Bürgerprotesten ging man dann tatkräftig zu Werk.

Dabei herausgekommen ist eine Lösung, die man nicht mehr in normale Denkkategorien kleiden kann.

  • Wollte man sparen, weil das Abstützen des Hangs Geld kostet?
  • Wollte man Rollatoren die Lust am Zugang nehmen?
  • Bestand die Bautruppe aus Künstlern, die die Zerbrochenheit der Welt darstellen wollten?

Heraus kam eine Lösung, die wahrscheinlich bundesweit einmalig ist.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Ich denke mir, das weiße Männchen ist wohl das neue Aldimännchen und dieses Aldimännchen sagt dem Fußgänger:

„Ab hier ist eine weiße Linie, die wir von der Fahrbahn abgetrennt haben. Hier darfst du gehen. Falls die Autofahrer dies nicht so genau sehen können, mußt du eben etwas mehr aufpassen. Solltest du die Hälfte der Auffahrt unverletzt überstanden haben, dann kannst du auf den Notbürgersteig wechseln und deinen Weg fortsetzen.“

Wer auf diese Idee gekommen ist, der müßte zur Strafe täglich dort entlang gehen, wenn die Autos hoch- und runterfahren.

Und Aldi hat das absegnet?

Diese Zumutung soll jetzt Jahrzehnte so bleiben?

Man darf gespannt sein, ob unsere Kommunalpolitiker, die dafür den Mannesmannpark abgegeben haben, dies nun auch so hinnehmen.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.