Remscheid von der Herrenhuther Sternstrasse zur Eisbahn mit der Lumix GX80

Man kann sogar ohne zu pfuschen schöne Eindrücke auf der Alleestraße sammeln und damit bis zur Eisbahn kommen. Und im Dunkeln fällt die Baustelle am Brunnen nicht so auf, zumal das Allee-Center auch dort so schön geschmückt ist. Tagsüber vermiest sie den Blick.

Da Panasonic uns mit der Lumix GX80 in Kombination mit dem 25mm F1.7 eine richtig schicke Kombination für viel Freude am Fotografieren anbietet, habe ich diese Kombination auch gerne genutzt und mit einer 1/160 Sekunde Momente eingefangen. So schnell geht das.

Fast Vollmond, fast null Grad und kalt waren die Umfeldbedingungen.

Und so sollen die von der Kamera und mir eingefangenen Eindrücke unbearbeitet dem digitalen Gedächtnis übergeben werden.

 

Bundestagswahl 2017 am Bauzaun des Brunnens in Remscheid

Bundestagswahlkampf 2017 am Alleecenter in Remscheid

09.09.2017 in Remscheid. Noch zwei Wochen bis zur Wahl. An diesem Samstag ist schon die heiße Phase des Strassenwahlkampfes. Zu sehen sind SPD, CDU, die Linke, Grüne und FDP am Bauzaun des Brunnens vor dem Alleecenter.

Zwischen Baustelle und Konsum findet die Wahlwerbung statt. Ich denke mir, daß das Foto ziemlich gut wiedergibt wie es sich in Remscheid verhält.

Soziale und politische Baustelle mit ungerelten riesigen Problemen.

In anderen Städten sieht das anders aus.

Wahrscheinlich ist Remscheid schon aufgegeben als ausgequetschte Stadt.

Was bleibt ist die Hoffnung der Menschen, die wählen gehen, damit die Hoffnung nicht in Verzweiflung umschlägt.

Schaun wir mal!

Der freundliche Android – Wahlkampf der SPD in Remscheid und Solingen

Foto Mahlke – der SPD Android?

… und in Teilen von Wuppertal.

Ich habe lange gebraucht, um zu verstehen, wie das gemeint sein soll. Die erste Assoziation war anders, nämlich so wie hier verlinkt oder hier zu sehen ist.

Erst dachte ich an Schwarzenegger und der Terminator sei für die Sozialdemokraten unterwegs.

Später verstand ich, daß es um einen Feuerwehrmann geht.

Jetzt wissen wir, daß die SPD mit einem Beamten in den Wahlkampf zieht, der für die Feuerwehr arbeitet.

Aber irgendwie denke ich immer an einen Androiden, wenn ich dieses Foto sehe.

Das liegt wahrscheinlich an meiner medialen Vorformung durch die Erinnerungen an den Terminator, der dann ja später auch in die Politik ging.

Es ist Bundestagswahlkampf 2017.

Die langweiligsten Plakate im Bundestagswahlkampf habe ich aktuell von der AFD gesehen. Die haben doch tatsächlich wie es scheint die Originalmotive der NRW-Wahl für die Bundestagswahl genommen. Die hängen hier nämlich rum. Am Geld kann es ja nicht liegen. Das ist aber irgendwie eine Zumutung für den Wähler, der mehr erwartet von einer Alternative als alte Plakate.

Nun gut, da lohnt sich dann in den nächsten Wochen ein Blick auf die Strassen und das, was da dann noch aufgehangen wird.

Die Deutschlandfarben der CDU sind als Plakat ja so langweilig, daß sich nicht mal mehr ein Foto lohnt.

Aber vielleicht mache ich doch noch welche für den Artikel „Aus Sorge um Deutschland“.

Nachtrag:

Noch ein freundliches Foto der SPD und CDU Direktkandidaten, schön bunt und verspielt:

Foto Mahlke – Ingo Schäfer und Jürgen Hardt

 

Übrigens ist das Wahlplakat als Bilderrätsel auch zum Thema im Waterboelles geworden.

.

Remscheid 2017 – Mein Jahresfoto

Foto Mahlke

Es handelt sich bei diesem Foto um mein Jahresfoto zum Thema Remscheid.

Rot steht hier für die rote Laterne, die Remscheid trägt und die symbolisch als Farbe nun schon den Großteil des Bildes einnimmt. Als ich den Artikel über die rote Laterne schrieb hatten wir November 2014.

Nun sind wir im Mai 2017 und alles ist noch schlimmer. Die Rheinische Post hat aktuell Daten publiziert, die in den nächsten Jahren zudem einen dramatischen Rückgang von Industriearbeitsplätzen hier im Bergischen Land erwarten lassen.

Da helfen auch die ganzen Propagandameldungen und Änderungen an den Statistiken nicht weiter.

Wahr ist, daß man in Österreich für ca. 2 Prozent mehr in der Rentenversicherung ca. 100 Prozent mehr Rente erhält: wer 35 Jahre eingezahlt hat, erhält in Deutschland im stat. Schnitt ca. 1000 Euro brutto und in Österreich ca. 2000 Euro brutto – ohne private Vorsorge. So viel zur Statistik.

Wenn Politiker den Menschen hier wenigstens etwas als Chance geben würden, dann wäre es mehr Mobilität durch mehr Züge nach Düsseldorf und Köln, mehr Verbindungen nach Wuppertal und vor allem günstigere Ticketpreise für alle, damit man mobil ist in diesem Großraum und nicht schon wegen des fehlenden Geldes hängenbleibt.

Von Remscheid nach Wuppertal müßte alles Wabe A1 sein, weil in Remscheid ohne den Service von Wuppertal bis zu den Ämtern gar niemand mehr leben kann. Und auch Tickets ab 9 sind völlig daneben. Dies abgeschafft und klug ersetzt für alle, wäre zumindest eine Chance, die Mobilität der Menschen zu erhöhen und damit ihre Chancen selbständig vielleicht was zu finden statt hier mobil gefesselt zu sein, weil die Preise zu hoch sind. Für 49 Euro pro Monat ein Wupperticket für jeden und für alle Städte hier rund um die Uhr und vieles wäre viel einfacher.

Damit zurück zu den visuellen Aussagen in diesem Foto.

Was ist in dieser roten Farbe eingebettet?

Richtig, das Jobcenter als neues Symbol für Remscheid. Die Zukunft für immer mehr Menschen ist in Remscheid das Jobcenter mit seinem modernen Schuldenturm für die, die arbeitslos wurden.

Das ist die neue Wirklichkeit, die hier genau so auch sichtbar wird.

Am Mülleimer  thematisiere ich Remscheid als die Müllstadt auf dem Berge mit der Müllausstellung zur Mülltrennung.

Die Aufkleber zeigen, daß bis zu den Linken dieses Thema keine Rolle spielt sondern das eher zugeklebt wird. Auf dem Mülleimer steht ziemlich unten „Remscheid wird strahlen.“

Das Gesamtbild des Fotos soll die Sauberkeit der Stadt zeigen, die ich als schmuddelig empfinde und damit bin ich nicht allein.

Es ist zwar auf dem Bild oberflächlich „sauber“ aber real ja nicht.

Im Foto an sich dominiert die rote Farbe als visuelles Symbol für die schon aufgeführten Tatsachen.

(Ab hier könnte man noch viel mehr sagen über rot und die Roten und ihre Politik, blau und schwarz im Mülleimer und das Fehlen der Farbe grün als Symbol für Bäume. Aber das überlasse ich der eigenen politischen Phantasie.)

In seiner Einfachheit drückt dieses Foto für mich den sozialen Zustand von Remscheid als sozialem Ort aus.

Deshalb ist dies mein Jahresfoto 2017.

Ich weiß, es ist nicht besonders positiv aber eigentlich soll es aufrütteln, weil ich nicht verstehe, wieso die Politiker vor Ort bei dieser dramatischen Situation, die sich durch das DOC nicht entspannt, nicht wenigstens den Mobilitätsfaktor für alle – auch alle Ärmeren – stärken.

Damit ist von mir für 2017 visuell alles gesagt.

Ob ich noch mehr zu sagen haben, visuell oder textlich, weiß ich noch nicht.

Vielleicht ist Schweigen besser, weil das Reden und Zeigen bisher nichts bewirkt hat.

Mal sehen …

Strassenwahlkampf in Wuppertal Elberfeld

Man mußte am 29.4.2017 nur durch Elberfeld Richtung Bahnhof gehen und schon ist man mittendrin.

Erst kommt die CDU

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 CDU

Dann kommt die FDP

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 FDP

Danach folgt Die Linke

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 Die Linke

Und daneben die Piraten

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 Piraten

 

Die MLPD war mit vielen Schildern zu sehen, die AFD weder mit Schildern noch mit Stand und die SPD war gar nicht da sondern stand mit ihrem Stand zusammen mit den Grünen vor dem Saturn – vielleicht eine symbolische Anordnung?

Und die stille Meinungsbildung konnte man dann hier sehen, einige Meter weiter:

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 CDU

 

Drei neue Sehenswürdigkeiten in Remscheid – Remscheid hat was

Remscheid hat drei neue Sehenswürdigkeiten, die quasi zusammen besichtigt werden können.

Um das Urinieren bzw. Pinkeln im Parkhaus am Hauptbahnhof abzustellen, gibt es nun die Möglichkeit gut durchlüftet und zu jeder Jahreszeit das größte Urinal der Welt anzubieten. Lediglich zwei Sichtschutzwände werden noch benötigt, ansonsten ist schon alles da inklusive Rinne. Die Fehlplanung am Bahnhof wird ja auch durch den Kinobau nicht behoben, denn die Wasserleitung ersetzt keine öffentlichen Toiletten, weder für den Parcours noch für Bahnhofsbesucher noch für Staatsbürger, die einfach ein menschliches Bedürfnis haben.

Foto: M. Mahlke

Hinzu kommt das schönste Hundeklo der Gegend. Kake ohne Ende ist dort heute schon zu finden und die Menschen können sich direkt daneben auf den Bänken ausruhen und den Geruch genießen oder noch besser reintreten, da die Wiese ja als Aufenthaltswiese konzipiert ist. Oder wie schon an anderer Stelle könnte man auch hier jeden Haufen mit einer Blume versehen und so ein Blumenmeer auf diese Weise wachsen lassen… Da die Kommunalpolitik ja bewußt den genetischen Hundeabdruck verweigert und statt Strafe so noch zu diesen asozialen Handlungen indirekt auffordert, kann ich nur sagen, das stinkt gewatig – auch politisch!

Foto: M. Mahlke

Und als besondere Attraktion die winkenden Plakate. Dies ist eine besonders gelungene Attraktion weil sie nur mit Naturenergie betrieben wird und so keine zusätzliche Belastung für die Umwelt darstellt. Ein Blickfang in jeder Beziehung!

Foto: M. Mahlke