Bundestagswahl 2017 am Bauzaun des Brunnens in Remscheid

Bundestagswahlkampf 2017 am Alleecenter in Remscheid

09.09.2017 in Remscheid. Noch zwei Wochen bis zur Wahl. An diesem Samstag ist schon die heiße Phase des Strassenwahlkampfes. Zu sehen sind SPD, CDU, die Linke, Grüne und FDP am Bauzaun des Brunnens vor dem Alleecenter.

Zwischen Baustelle und Konsum findet die Wahlwerbung statt. Ich denke mir, daß das Foto ziemlich gut wiedergibt wie es sich in Remscheid verhält.

Soziale und politische Baustelle mit ungerelten riesigen Problemen.

In anderen Städten sieht das anders aus.

Wahrscheinlich ist Remscheid schon aufgegeben als ausgequetschte Stadt.

Was bleibt ist die Hoffnung der Menschen, die wählen gehen, damit die Hoffnung nicht in Verzweiflung umschlägt.

Schaun wir mal!

Der freundliche Android – Wahlkampf der SPD in Remscheid und Solingen

Foto Mahlke – der SPD Android?

… und in Teilen von Wuppertal.

Ich habe lange gebraucht, um zu verstehen, wie das gemeint sein soll. Die erste Assoziation war anders, nämlich so wie hier verlinkt oder hier zu sehen ist.

Erst dachte ich an Schwarzenegger und der Terminator sei für die Sozialdemokraten unterwegs.

Später verstand ich, daß es um einen Feuerwehrmann geht.

Jetzt wissen wir, daß die SPD mit einem Beamten in den Wahlkampf zieht, der für die Feuerwehr arbeitet.

Aber irgendwie denke ich immer an einen Androiden, wenn ich dieses Foto sehe.

Das liegt wahrscheinlich an meiner medialen Vorformung durch die Erinnerungen an den Terminator, der dann ja später auch in die Politik ging.

Es ist Bundestagswahlkampf 2017.

Die langweiligsten Plakate im Bundestagswahlkampf habe ich aktuell von der AFD gesehen. Die haben doch tatsächlich wie es scheint die Originalmotive der NRW-Wahl für die Bundestagswahl genommen. Die hängen hier nämlich rum. Am Geld kann es ja nicht liegen. Das ist aber irgendwie eine Zumutung für den Wähler, der mehr erwartet von einer Alternative als alte Plakate.

Nun gut, da lohnt sich dann in den nächsten Wochen ein Blick auf die Strassen und das, was da dann noch aufgehangen wird.

Die Deutschlandfarben der CDU sind als Plakat ja so langweilig, daß sich nicht mal mehr ein Foto lohnt.

Aber vielleicht mache ich doch noch welche für den Artikel „Aus Sorge um Deutschland“.

Nachtrag:

Noch ein freundliches Foto der SPD und CDU Direktkandidaten, schön bunt und verspielt:

Foto Mahlke – Ingo Schäfer und Jürgen Hardt

 

Übrigens ist das Wahlplakat als Bilderrätsel auch zum Thema im Waterboelles geworden.

.

Strassenwahlkampf in Wuppertal Elberfeld

Man mußte am 29.4.2017 nur durch Elberfeld Richtung Bahnhof gehen und schon ist man mittendrin.

Erst kommt die CDU

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 CDU

Dann kommt die FDP

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 FDP

Danach folgt Die Linke

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 Die Linke

Und daneben die Piraten

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 Piraten

 

Die MLPD war mit vielen Schildern zu sehen, die AFD weder mit Schildern noch mit Stand und die SPD war gar nicht da sondern stand mit ihrem Stand zusammen mit den Grünen vor dem Saturn – vielleicht eine symbolische Anordnung?

Und die stille Meinungsbildung konnte man dann hier sehen, einige Meter weiter:

Foto Mahlke – Wuppertal Elberfeld Strassenwahlkampf NRW 2017 CDU

 

Wenn die treuen Arbeiter die SPD verlassen

Die SPD hat in zehn Jahren Agenda 2010 zehn Millionen Wähler verloren. Am Anfang gingen viele zu der Partei Die Linke, aber die eher konservativen Stammwähler aus dem Arbeitnehmerbereich blieben ihr zunächst noch treu. Nachdem außer Armut für die Fleissigen und Angst und Schrecken vor dem Alter sich nichts aus der Agenda 2010 erfüllt hat, sind nun auch zunehmend die ausgetreten, die in der SPD auf Besserung gehofft haben.

Und dafür gibt es ein Bild, das es besser nicht beschreiben könnte.

Man soll nie nie sagen …

Nun kann man nur hoffen, daß in der AFD diese Menschen, die Sozialreformen für die kleinen Leute wollen, auch entscheidenden Einfluss bekommen, weil auch in der AFD Neoliberale rumgeistern, die eine Rente erst nach 45 Jahren wollen, obwohl die meisten Neuzugänge in der Rentenversicherung gerade mal noch 30 Jahre schaffen.

Aber wenn dann so was noch stimmen sollte wie hier verlinkt, dann wächst nur noch das Gefühl der Ungerechtigkeit.

Und tagesaktuelle Erlebnisse tun ihr übriges.

 

 

 

 

Betteln in der City von Wuppertal – Elberfeld – „Agendamacher“ schauen zu

Foto Mahlke

Montags um zehn Uhr in Wuppertal-Elbefeld in der City.

Innerhalb von fünf Minuten werde ich von fünf deutschen Frauen und Männern angesprochen, ob ich ihnen nicht etwas Geld geben könnte.

Dabei halten sie den obligatorischen Kaffeebecher in der Hand.

Fünf deutsche Männer und Frauen betteln in fünf Minuten. Zur selben Zeit schickte die Polizei ein paar Meter weiter weitere Personen, die es sich mit Hund und Decke zum Betteln bequem gemacht hatten, wieder weg aus der City.

Diese Verarmung und sichtbare Armut in der Öffentlichkeit der eigenen Staatsbürger ist meiner Meinung nach die direkte Folge der Agenda 2010 mit dem unmenschlichen Hartz 4 für die Fleissigen, die arbeitslos wurden.

Dann nimmt man ihnen so gut wie alles weg bis sie arm wie eine Kirchenmaus sind und dann verlieren immer mehr die Hoffnung – bis einige von ihnen dann mit dem Kaffeebecher in der Hand betteln.

Die Verursacher hat man aufgehängt. Damit wir uns nicht falsch verstehen. Man hat die Repräsentanten dieser Politik direkt über ihren Köpfen auf Wahlplakaten aufgehängt (nur die Piraten gab es damals noch nicht).

Aber diese Pappkameraden sehen natürlich nicht die Armut direkt unter ihrer Wahlreklame.

Ob die davon Betroffenen, die ich heute erlebt habe, wählen gehen?

Deutsche betteln in Wuppertal – Foto Mahlke

 

Aber ich habe sie heute erlebt – montags um zehn in Deutschland, mitten in der City von Elberfeld.

Zeitgeist 2017 regional vor Ort im öffentlichen Raum.

 

AFD verschwunden, CDU entstellt, FDP zerstört – Wahlkampf auf der Burgerstrasse und der Bismarckstrasse

Nur die rosa SPD scheint komplett verschont zu werden. Alle anderen Farben und Personen sind schon nach wenigen Tagen politisch verhunzt worden. Continue reading „AFD verschwunden, CDU entstellt, FDP zerstört – Wahlkampf auf der Burgerstrasse und der Bismarckstrasse“

Neuer Glanz am Ebertplatz

Ich war gespannt was nach dem Abschlagen der Bäume wohl dorthin kommen würde.

Foto: Michael Mahlke
Foto: Michael Mahlke

Nun wissen wir es.

naziloewe_ebertplatz

Es ist interessant zu sehen wie Kopien des Nazilöwen vom Rathausplatz modern lackiert aussehen. Der rote Löwe ist mit Informationen der SPD Remscheid gespickt, der blaue Löwe  mit informationen von Rechtsanwälten. Beide Nazilöwen sind Blickfänger für diejenigen, die aus den Bussen steigen und in ihre Richtung blicken.

Allerdings ist an dem SPD Löwen schon der Lack ab.

spd_naziloewe

Ob das symbolisch ist, weiß ich nicht. Aber es ist in jedem Fall real zu sehen.

 

Armut in Remscheid – der soziale Tod durch Hartz 4 wird von der Politik akzeptiert

Der Prophet gilt ja nichts im eigenen Land. Aber hier möchte ich doch noch mal nachhaken. In Remscheid hat keine Partei ernsthaft  etwas gegen Hartz 4 getan, das der Grund für die absolute Verarmung weiter Teile der einheimischen Bevölkerung ist. Die Montagsdemos haben damals nicht geholfen und die politischen Verursacher sitzen als Parteimitglieder bis heute im Stadtrat oder sind hochdotiert meistens in Pension und reden lieber über „Neubürger“ für die es fast unbegrenzt Geld gibt, statt sich erst einmal um das soziale Leben der eigenen Bürger zu kümmern, also die Menschen, die hier geboren sind und hier gearbeitet haben und arbeitslos wurden. Das sollte man im Hinterkopf haben, wenn man die folgenden Zeilen liest. Continue reading „Armut in Remscheid – der soziale Tod durch Hartz 4 wird von der Politik akzeptiert“

Links und in Lennep: Das Sommerfest der Linken mit Jens Neutag

„Es sind mehr gekommen als wir eingeladen haben.“

Mit diesen Worten begrüßte Brigitte Neff-Wetzel zusammen mit Fritz Beinersdorf alle die, die in DIE WELLE nach Remscheid-Lennep gekommen waren.

Man hätte meinen können, die SPD hat sich mit der Linken wiedervereint.

Die Linke Remscheid hatte zum Sommerfest in DIE WELLE nach Lennep eingeladen.

Am Tisch saßen der Remscheider Oberbürgermeister Mast-Weisz, der Landtagsabgeordnete Sven Wolf (SPD), der Landtagsabgeordnete Jens Nettekoven (CDU) und viele SPD-Mitglieder neben den Genossinnen und Freunden der Partei Die Linke.

Dieter Keller aus Solingen war ebenso gekommen wie Susanne Herhaus und Gunhild Böth aus Wuppertal.

Der gebürtige Lenneper Kabarettist Jens Neutag unterhielt mit Auszügen aus seinem neuen Programm „Das Deutschland Syndrom“. Es war sehr spannend und sehr politisch. Lennep hat was und Lenneper haben es auch.

Bei Getränken und Buffet gab es im Anschluß daran viel Gesprächsbedarf. An diesem Abend trafen die zusammen, die in Remscheid aktiv und aktuell politisch tätig sind. Es war eine gute und entspannte Atmosphäre in einem ernsten politischen Umfeld.

 

Und man muß einfach feststellen, daß Geschichte und Gegenwart in der Partei Die Linke in Remscheid eine große und wichtige Rolle spielen.

 

Wahlen 2014: Waren die Remscheider die Faulsten?

Foto: Michael Mahlke

Norbert Feith in Solingen hört auf, aber erst 2015. In Remscheid gibt es eine Stichwahl und in Wuppertal hat die CDU die höchsten Verluste.

Geht man nach den Wahlergebnissen der Kommunalwahlen und Europawahlen, dann teilt sich die Parteienlandschaft in Deutschland neu auf.

In allen drei Städten (Remscheid, Solingen, Wuppertal) gingen mehr als 50 Prozent der Wahlberechtigten nicht wählen. Die Zahl der Nichwähler war in Remscheid höher als in Solingen und Wuppertal.

Pro NRW schafft in Remscheid aus dem Stand heraus über 4 Prozent, auf dem Honsberg/Blumental fast 8 Prozent.

Willkommen im politisch bunten neuen Deutschland mitten in Europa.

Wer gerne wo ist und mit wem was macht, kann man am Wahlabend besonders gut sehen. Mittlerweile haben auch die örtlichen Zeitungen im freien Onlineauftritt dazu Fotostrecken, die sehr erhellend sind.

Schauen Sie doch mal rein:

Der Remscheider Wahlabend zwischen Fotografen, Videodrehern und Mitmachern aus Sicht der RP ist hier zu finden.

Den Wuppertaler Wahlabend zwischen Fraktionen und Auszählung aus Sicht der WZ gibt es hier.

Und Solingen aus Sicht des Solinger Tageblatts ist hier zu finden.

So kann man im Bilde bleiben.

Drei Fotostrecken und drei Fotostile. Aber sie erzählen sehr viel auch ohne Worte.